Rote Corona-Ampel im Bezirk Tulln: Das ändert sich für unsere Patient*innen und Besucher*innen

TULLN – Die Corona-Ampel im Bezirk Tulln wurde auf Rot geschalten. Daher treten im Universitätsklinikum Tulln veränderte Maßnahmen in Kraft.

Die Rot-Schaltung des Bezirks Tulln bringt auch Veränderungen für das Universitätsklinikum Tulln mit sich: Im Klinikum sind nur mehr Besuche auf der Geburten- und Kinderabteilung sowie Zusammenkünfte mit palliativ betreuten Menschen möglich.

Im Universitätsklinikum Tulln gelten zum Schutze der Patient*innen ab 26.10.2020 folgende Maßnahmen:

  • Besucherregelungen:
    • Besuche sind gestattet für palliative Patient*innen, von Vätern auf der Geburtshilfe und Eltern auf der Kinderstation, ansonsten gilt dzt. ein generelles Besuchsverbot.
    • Diese Besucher*innen haben eine FFP2 Maske ohne Ventil zu tragen.
    • Der Zutritt erfolgt weiterhin über die zentrale Zugangskontrolle (Fiebermessen, Symptomenüberprüfung erfolgt mittels Checkliste, alle Besuche werden über ein Besucherprotokoll erfasst).
    • Kein Zutritt erfolgt bei Besucher*innen mit Krankheitssymptomen!
    • 14 Tage kein Zutritt in das Klinikum nach Kontakt mit SARS-CoV 2 pos. Fall.

Weiters ersuchen wir alle Patient*innen und Besucher*innen, die Abstands- und Hygieneregeln beim Betreten und während des Aufenthaltes in unserem Klinikum einzuhalten:

Abstandsregel mind. 1,5m im Wartebereich einhalten,

  • Tragen eines Mund-, Nasenschutzes für Patient*innen, FFP2-Masken für Besucher*innen.

 

 

Medienkontakt:
Universitätsklinikum Tulln
Viola Hirschbeck
Pressekoordinatorin
Tel.: +43 (0) 2272 / 9004 – 23013
E-Mail: presse@tulln.lknoe.at

145 0 145 0