Änderung der Eingangssituation

BADEN. Um die Patientenströme besser leiten zu können, wird die bestehende Eingangssituation im Landesklinikums Baden ab Montag, 9. November 2020 verändert und in geplante (mit Termin) bzw. ungeplante Patienten (ohne Termin) aufgeteilt.

Die Eingangssituation im Landesklinikum Baden wird ab Montag, 9. November 2020geändert. Der derzeitige Eingang über die Doktor-Julius-Hahn-Straße (Rettungshalle) bleibt für Notfälle und ungeplante Akutpatienten ohne Termin. Der eigentliche Haupteingang in der Waltersdorfer Straße wird für geplante Patienten mit Termin wieder geöffnet. Dies betrifft unter anderem Patientinnen und Patienten zur Unfallnachbehandlung, mit geplanten Operationen, Präoperative Termine, geplante stationäre Aufnahme.

Eingangssituation Landesklinikum Baden:

  • mit Termin (geplant) --> Haupteingang Waltersdorfer Straße
    zB Nachbehandlung, geplante OP, Planambulanzen, Präoperativer Termin, …
  • ohne Termin (ungeplant) --> Eingang Doktor-Julius-Hahn-Straße (Rettungszufahrt)
    zB Notfall, verletzter Patient, …

Darüber hinaus ist seit Anfang November ein Besuchsverbot in allen Landeskliniken der Thermenregion in Kraft. Ausnahmen gibt es im Palliativbereich bzw. zur Verabschiedung von Schwerstkranken, in der Kinderabteilung sowie für Väter (Begleitperson) bei Geburten.

Landesklinikum Baden: www.baden.lknoe.at 

 

BILDTEXT

Aufteilung der Eingänge im Landesklinikum Baden für Patientinnen und Patienten nach geplant mit Termin bzw. Notfall und ungeplant ohne Termin. Ein-/Ausstiegsmöglichkeiten sind bei allen Eingängen vorhanden.

 

MEDIENKONTAKT

Gudrun Wittmann, BA

Landesklinikum Baden-Mödling

+43 676/858 55 31540

presse@baden.lknoe.at | presse@moedling.lknoe.at

 

145 0 145 0