Bildungsprogramm 2023 der NÖ LGA

32 110 Interdisziplinär ZIELE Es werden die Möglichkeiten zur Differenzierung und zur Therapie von cerebralen visuellen Informationsverarbeitungsstörungen (CVI), augenbedingten Lesestörungen und Legasthenie erläutert. Eine interdisziplinäre Abklärung verschiedenster Symptome von Schulkindern ist erforderlich, wenn: ›› Schulschwierigkeiten, Lernprobleme ›› auffälliges visuelles Verhalten, Leistungsverweigerung bei visueller Anforderung ›› Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen oder ›› Kopfschmerzen auftreten. ZIELGRUPPE OrthoptistInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, PhysiotherapeutInnen, PsychologInnen, OphthalmologInnen, PädiaterInnen, NeurologInnen, HeilstättenpädagogInnen METHODEN Vorträge, PowerPoint-Präsentation, Videos, Fallbeispiele, Diskussion INHALT ›› Welchen Erfahrungsschatz bezüglich Lese-/Lernstörungen bringen die TeilnehmerInnen mit? ›› Über welche Probleme klagen die Kinder oder deren Eltern? ›› Umwelche Risikogruppe handelt es sich? ›› Voraussetzungen für die weitere Abklärung sind die umfassende orthoptische und ophthalmologische Untersuchung ›› Was sind Ursachen für okuläre = augenbedingte Lese-/Lernstö- rungen? ›› Legasthenie und die Abgrenzung zu okulären Lesestörungen ›› CVI – cerebrale visuelle Informationsverarbeitungsstörungen und die Abgrenzung zu okulären Lesestörungen ›› Therapiemöglichkeiten REFERENTINNEN Dr.in Hildegard Gruber Verena Hiebel Renate Zechmeister CVI (cerebrale visuelle Informationsverarbeitungsstörungen) – Legasthenie – okuläre Lesestörung Gleiche Probleme – unterschiedliche Ursachen – unterschiedliche Therapien Anmeldung https://nizza.lknoe.at Anzahl TeilnehmerInnen max. 20 Personen Maximal mögliche Kategorisierung Kategorie B Fortbildungspunkte ÄrztInnen erhalten 8 fachspezifische DFP-Punkte 19.09.2023 09.00 – 17.00 Uhr NÖ Landesgesundheitsagentur 3100 St. Pölten TERMIN

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk5Njc=